Sie müssen nicht gewinnen, um Präsident zu werden“: Kandidat Brock Pierce

Man muss nicht gewinnen, um Präsident zu werden“, sagte der Krypto-Risikokapitalist Brock Pierce in einem Exklusivinterview mit dem Cointelegraph.

Der kryptische Risikokapitalgeber und unabhängige Kandidat für das Amt des Präsidenten Brock Pierce sagt, er glaube nicht, dass er die Wahl 2020 gewinnen werde – hat aber verraten, wie er trotzdem im Weißen Haus landen will. Und auch für Krypto-Anleger ein wichtiger Faktor findet BitQT, einer der besten Plattformen.

Der Präsidentschaftskandidat sagte gegenüber uns, dass eine seiner wichtigsten Wahlkampfstrategien darin bestehe, sicherzustellen, dass weder die republikanischen noch die demokratischen Parteien im Jahr 2020 eine Mehrheit gewinnen, indem sie das Wahlkollegiensystem ausspielen:

„Wenn eine dritte Partei wie ich einen einzelnen Staat gewinnt, wird es möglich, dass niemand die Wahl gewinnt. Würde eine dritte Partei wie wir drei Staaten gewinnen, wird es wahrscheinlich, dass niemand die Wahl gewinnt. Ich versuche also nicht, die Wahl zu gewinnen. Ich versuche, drei Staaten zu gewinnen, damit niemand die Wahl gewinnt.

Möglich, nicht wahrscheinlich

Nach US-amerikanischem Recht muss ein Präsidentschaftskandidat mindestens 270 von 538 Wahlstimmen erhalten, um gewählt zu werden, nicht die Mehrheit des Volkes. Weniger bevölkerte Bundesstaaten wie Wyoming haben drei Stimmen, während größere wie Kalifornien 55 Stimmen haben.

Ein Kandidat kann einen ganzen Bundesstaat und dessen Wählerstimmen tragen, indem er die meisten Stimmen in diesem Bundesstaat gewinnt. Dieses System erklärt, wie Donald Trump die Wahl 2016 mit 304 Wahlstimmen „gewinnen“ konnte, obwohl er insgesamt etwa 3 Millionen Stimmen weniger erhielt als die demokratische Kandidatin Hillary Clinton.

Sollte jedoch keiner der beiden Kandidaten der großen Partei die Mehrheit der Wählerstimmen erhalten, würden die Delegationen der Bundesstaaten im Repräsentantenhaus über die drei Präsidentschaftskandidaten mit den meisten Wahlstimmen abstimmen, d.h. – wenn die Strategie wirksam ist – über Pierce, Trump und Biden.

„Sie müssen nicht gewinnen, um Präsident zu werden“, sagte Pierce. „Ich kandidiere mit einer Strategie, um im Januar im Weißen Haus zu landen.

Pierce ist so oder so ein Gewinner

Pierce wird am Ende wahrscheinlich ein Gewinner sein, was auch immer passiert. Wenn er – wie es wahrscheinlich erscheint – sein heldenhaftes Ziel, Präsident zu werden, verfehlt, wird sein Wahlkampf zu einer erheblichen Medienpräsenz führen und dazu beitragen, die Kryptowährung als Wahlkampfthema ins Rampenlicht zu rücken.

Pierce kündigte seine Kandidatur für das Amt des US-Präsidenten zum ersten Mal am 5. Juli in einem Tweet an, nachdem er Kanye West dicht auf den Fersen war. Auf seiner Wahlkampf-Website heißt es, er sei ein Pionier der digitalen Währung und habe mehr als 5 Milliarden Dollar für die von ihm gegründeten Unternehmen gesammelt.